Meditation für die Ukrainer – Menschliche Solidarität durch die Meditation der vollen Präsenz – (Danis Bois)

Danis Bois, Doktor der Erziehungswissenschaften, meditiert seit über 40 Jahren und ist Autor des Buches „La méditation pleine présence, les 7 voies d’accès à la chaleur humaine“, erschienen bei Eyrolles. Danis Bois leitet eine wöchentliche Meditation, die allen an Meditation interessierten Menschen offen steht. Das allgemeine Thema in diesem Quartal lautet „gemeinsam meditieren lernen“

Live Meditation mit Danis Bois – 13. Oktober 2021 – Mit der Zeit kommt alles auf uns zu – Den gegenwärtigen Augenblick leben (Episode #33)

Diese von Danis Bois geleitete Meditation ist Teil eines Zyklus von 3 Meditationen über das Verhältnis zu Zeit, objektiver Zeit, subjektiver Zeit und Gegenwart. Es lädt uns ein, „Zeit zu Zeit zu geben“. Einführung Ich habe kurz die verschiedenen Facetten der Zeit in Erinnerung gerufen, die in der vorherigen Meditation besprochen wurden. Die objektive Zeit als die physische Zeit, die für alle gleich ist. Es ist die messbare Zeit, die als Abfolge von Augenblicken gesehen wird. Es ist auch die Zeit, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, in Jahren, Stunden, Minuten und Sekunden unterteilt wird. Schließlich ist es die Zeit, die sich auf ein physikalisches Phänomen bezieht, nämlich das Kreisen der Erde um die Sonne. Die subjektive Zeit, die für jede Person einzigartig und von der individuellen Wahrnehmung abhängig ist. Diese Vision lädt uns dazu ein, die Vorstellung von der messbaren Zeit zu ändern, bei der der ruckartig vorrückende Zeiger die Sekunden markiert. Die subjektive Zeit hingegen fließt kontinuierlich, wobei die vergangene Zeit in der Gegenwart erhalten bleibt. Die Gegenwart ist untrennbar mit der Bewegung verbunden. Ich habe das Thema der kommenden Meditation vorgestellt: Den gegenwärtigen Moment leben. In der Tat wünschen wir uns alle, uns von der vergangenen und …

Weiterlesen …

Live-Meditation mit Danis Bois vom 29. September 2021 – Die Verbindung der Seele-(Episode #31)

Die Meditation des Tages hat die Seele und die Verbindung zum Thema, die die Intelligenz des Herzens ins Spiel bringt. Diese Begegnung wurde in vier Phasen durchgeführt: eine Einleitung, in der ich eine Zusammenfassung der beiden vorangegangenen Meditationen vornahm, dann der Ausgangspunkt der Meditation, in dem ich an die Bedeutung der Regungslosigkeit in der Haltung erinnerte, eine Phase des Eintauchens und schließlich ein Kommentar zu mehreren Interventionen der Teilnehmer. Hier wurde die Seele als sensibles Vermögen angesprochen, als Bindeglied zur Art des Handelns und des Seins in der Welt. Ausgangspunkt der heutigen Meditation war die Bedeutung der Stille in der Haltung, dann folgte eine Phase des Eintauchens in die Meditation und schließlich ein Kommentar nach mehreren Interventionen der Teilnehmer. Hier einige Auszüge. Phase des Eintauchens Wenn die Stille, die achtsame Haltung, die sinnliche Faser des Körpers und die Bewegung aufeinandertreffen, haben wir die Möglichkeit, uns die Seele anzuschauen. Danis Bois Die Verbindung mit der Seele der Welt Und jetzt geht mein Denken zu euch allen, es braucht etwas Zeit, um in jedes Haus, in jeden Körper, in jedes Herz zu gelangen. Fühlt die Stille in der Stille, fühlt die Bewegung in der Regungslosigkeit, fühlt eure Sensibilität in der Materie, fühlt …

Weiterlesen …

Replay-Meditation mit Danis Bois vom 22. September 2021 – Die Bewegung der Seele (Episode #30)

Ein paar Worte vorweg In der Meditation des vollen Gewahrseins bieten wir kontemplative Meditationen an, die kein besonderes Nachdenken erfordern, sondern einfach nur sich dessen bewusst zu sein was man empfindet, und aktivere Meditationen, die mehr Reflexion erfordern. Es ist eine Kenntnismeditation, die auf halbem Weg zwischen einem Vortrag und einer Meditation liegt. Die heutige Meditation ist eine Kenntnismeditation, die man wiederholen muss, um den maximalen kontemplativen Nutzen zu erzielen. Erster Teil Ich habe den heiklen Charakter der Frage nach der Seele erörtert. Heikel ist die Frage im Kontext der als laizistisch betrachteten Meditation deshalb, weil die Seele eine starke religiöse Konnotation und eine Vielfalt von Interpretationen aufweist. Religiöse Konnotation: Die Seele ist der göttliche Teil Die Seele ist die Anwesenheit Gottes im Menschen Die Seele ist die Träger eines ewigen Lebens Die Seele verbindet den Geist mit seinem Schöpfer Vielfalt der Interpretationen : Die Seele ist mit dem Geist verbunden Der Sitz der Seele ist im Herzen Die Seele ist mit dem Körper verbunden Die Seele ist immateriell und vom Körper getrennt. Je nach Zugehörigkeit: Die Seele ist sterblich und verschwindet mit dem Körper (Epikur) Die Seele ist unsterblich, da sie unabhängig vom Körper ist (Plato) François Cheng führt …

Weiterlesen …

Danis Bois bietet Ihnen diese Meditation an. Meditation vom 15. September 2021 – Der Garten der Seele (Episode #29)

Diese Meditation führt in das Thema der Seele ein. Ein Thema, das in den nächsten beiden Meditationen vertieft werden wird. Viele Menschen stellen mir Fragen zur Seele und zu dem Platz, den sie im Ansatz des vollen Gewahrseins hat. Diese Meditation stellt das Postulat auf, dass es die Einheit zwischen Körper und Geist braucht, damit die Seele existieren kann. Wir verlassen das binäre System, das darin besteht, den Körper vom Geist zu trennen, und entscheiden uns für eine ternäre Sichtweise, die den Körper, den Geist und die Seele in ein und derselben Globalität vereinigt. Protokoll Da die Dimension der Einheit von Körper und Geist für die Seele grundlegend ist, habe ich darauf geachtet, die Bedingungen zu schaffen, die diese Einheit durch die Verbindung mit der Stille, die Beziehung zur entspannten Reglosigkeit des Körpers und die dynamische Verbindung, die zwischen der reglosen Körperhaltung und dem Geist hergestellt wird, fördern. So haben wir, dank der fünf dynamischen Faktoren der Meditation, – der Stille, der anhaltenden Aufmerksamkeit, der Regungslosigkeit, der Qualität des Gewahrseins und des Auftauchens der inneren Bewegung – anhand einer Metapher die Anfänge des Gartens der Seele erforscht Gewählte Auszüge Wir brauchen alle Frieden und Ruhe in unserem Leben. Und wir …

Weiterlesen …

Live-Meditation mit Danis Bois vom 8. September 2021 – Die Möglichkeiten der Begegnung mit der inneren Bewegung (Episode #28)

Diese Meditation ist die zweite in diesem dritten Quartal. Um die neuen Teilnehmer zu integrieren, habe ich, wie bei der vorangegangenen Veranstaltung, eine grundlegende Meditation vorgeschlagen, bei der es darum geht, die Bedingungen für die Entstehung und das Erfassen der inneren Bewegung zu schaffen, welche die Signatur der Meditation des vollen Gewahrseins darstellt. Hier nochmal die drei Grundvoraussetzungen Stille herstellen eine entspannte, reglose Haltung einnehmen die Augenlider senken Erste Gelegenheit, der inneren Bewegung zu begegnen: der Stille lauschen Still bleiben, um mit der eigenen inneren Stille und mit der großen Stille, die den ganzen Raum einnimmt, in Kontakt zu treten Der Stille lauschen: dem Vogelgezwitscher, dem Stadtlärm und der Abwesenheit von Lärm; „Wir machen einen kleinen Schritt zur Seite, um in die Stille einzutauchen, den ersten Beziehungskanal zwischen den Teilnehmern, der es uns ermöglicht, mit einem Ort der Ruhe in uns in Kontakt zu kommen“. Achtsam werden gegenüber der Stille. Über diese Haltung wird das Verhältnis zur Stille zu einer Qualität des Gewahrseins. Die Stille wird dann zu einer Qualität der Beziehung zu sich selbst. Öffnung für die Stille der Gruppe, die eine Einheit, ein Ganzes schafft und gleichzeitig Zugang verschafft zum Raum und zur Weite der Stille. Den Unterschied …

Weiterlesen …

Live-Meditation vom 1. September 2021 – Aufbau eines Gruppengeistes und Befriedigung der Grundbedürfnisse (Episode #27)

Diese Meditation ist die erste des dritten Quartals. Einige der Teilnehmer sind auf den Zug aufgesprungen, und so habe ich eine grundlegende Meditation über den Aufbau des Gruppengeistes vorgeschlagen, mit der folgenden Idee: Unter bestimmten Bedingungen ist die Entfernung eine Illusion und die Nähe ebenso. Wir müssen lernen, die Distanz zwischen uns zu verringern (ein Dutzend Länder und mehrere Kontinente), die große Zahl der Meditierenden zu vereinen, den heterogenen Charakter der Gruppe zu vereinheitlichen und die Ziele, die je nach Teilnehmer unterschiedlich sind, zu vereinheitlichen. Ich habe daher die wichtigsten Bedingungen in Erinnerung gerufen, die geeignet sind, den Gruppengeist zu beleben: Erinnerung an die wichtigsten Bedingungen, die den Geist der Gruppe anregen und vereinen. Die mündlichen Anweisungen befolgen: sie hören und mit ihnen in Resonanz geraten Die gleiche Aufgabe zur gleichen Zeit ausführen Die Bedingungen der Stille schaffen, ihr zuhören, sie gemeinsam bewohnen, damit die Stille im Einklang in Bewegung versetzt wird Die innere Bewegung wahrnehmen, die in der von mir vorgeschlagenen Art der Meditation den stärksten Vereinigungskanal darstellt: Sobald wir die Bewegung spüren, sind wir zusammen Sein Wahrnehmungsfeld für das Kollektivum öffnen: Vergesst nicht, dass wir nicht alleine meditieren, sondern in einer Gruppe Unsere Gedanken auf andere, auf die …

Weiterlesen …

illustration du podcats Méditer en live avec Danis Bois

Meditation Live mit Danis Bois du 30-06-2021 – Die Energie der Liebe (Episode #26)

Diese Meditation bildet den Abschluss des zweiten Semesters der Achtsamkeitsmeditation unter der Leitung von Danis Bois. Das nächste Quartal der Meditation beginnt am 1. September. Sie können sich jetzt anmelden, indem Sie auf die Seite „meditieren live in Videokonferenz mit Danis Bois“ gehen. Einführungsphase In der Einführungsphase habe ich die verschiedenen Themen aufgelistet, die während des Quartals zum Einsatz gekommen sind: die Übertragung, die Resonanz, das Gefühl zu Existieren und die räumliche Dimension (das Innen und das Außen und das Größere als der Mensch). Ich berief mich auf die Meditation, deren Thema die Übertragung war, indem ich die inneren Indikatoren hervorhob, die uns erkennen lassen, ob die Meditation eine Übertragung in sich birgt. Das heißt, das Vorhandensein einer inneren Bewegung, das Gefühl, nicht die Ursache für diese innere Wirkkraft zu sein, das Gefühl des Schutzes, die Qualitäten des Geistes und schließlich die göttliche Dimension der Erfahrung. Ich bin von diesem letzten Indikator ausgegangen, um den Begriff der universellen bzw. kosmischen Liebe einzuführen, und habe dabei die Aussage von Teilhard de Chardin aufgegriffen, der die Liebe als eine Energie, als eine geistige Kraft der Materie betrachtet. Mein stärkster Glaube ist, dass etwas Liebendes die tiefste Natur des sich ausweitenden Universums bildet. …

Weiterlesen …

Meditieren mit Danis Bois – 02 Juni 2021 – Die inneren Indikatoren des Existenzgefühls (Episode #22)

Die heutige Meditation ist eine Fortsetzung der beiden vorherigen über das Gefühl des Daseins. Danis Bois führt Meditierende zur Erforschung der inneren Indikatoren, die das Gefühl des Daseins ausmachen, das vom Sensiblen getragen wird. Einführungsphase Manche Menschen erleben zu bestimmten Zeiten in ihrem Leben das Gefühl, nicht zu existieren. Zur Veranschaulichung nannte ich das Erleben von Langeweile, Monotonie, wo jeder Tag gleich ist, in denen attraktive Ereignisse fehlen und andere Beispiele wie die Unfähigkeit sich anderen gegenüber zu behaupten und in den Augen anderer zu existieren. Als Antwort auf dieses Gefühl, nicht zu existieren und in Kontinuität mit den vorangegangenen Meditationen schlug ich eine Meditation vor, die die Prozess-Spirale der Beziehung zum Sinnlichen aufgreift. Dieses spezifische Konzept der Meditation des Vollen Gewahrseins reflektiert die körperlichen Erfahrungen, die sich in der meditativen Erfahrung in Form von Gefühlen zeigen, die durch den Kontakt mit der inneren Bewegung und/oder mit der ruhenden Regungslosigkeit entstehen. Phase des Eintauchens Nachdem ich die drei grundlegenden Bedingungen vorgeschlagen hatte, die für die Erfahrung des Sinnlichen notwendig sind, lud ich die Meditierenden ein, sieben innere Indikatoren zu erforschen, die die innere Reise zum Gefühl zu existieren darstellen. Erkundung der sieben Indikatoren für das Gefühl zu Existieren Die Erfahrung …

Weiterlesen …

Meditieren mit Danis Bois – 26-05-2021 – Das Existenzgefühl (Episode #21)

In dieser Meditation der vollen Präsenz, die auf eine Meditation über Leerheit und Fülle folgt (#20 im freien Zugang), Danis Bois erforscht das Gefühl der Existenz, wobei das Gefühl mit einem Bewusstseinsakt verbunden ist, der das Gefühl der permanenten Gewissheit über sich selbst und die eigene Einzigartigkeit nährt. In unserer letzten Meditation (Nr. 20) haben wir gemeinsam die Erfahrung der Leerheit erforscht, ausgehend von der zentralen Frage: Widersprechen sich die Leerheit und das Existenzgefühl? Die heutige Meditation hat sich mit dem Existenzgefühl befasst, insbesondere wenn wir in die Tiefe der Meditation des vollen Gewahrseins eintauchen. Einführungsphase Ich habe das Existenzgefühl anhand meiner eigene Erfahrung der Meditation eingeführt. Mehr ich in die Fülle der Leere eintauche, desto mehr spüre ich, dass ich existiere. Ich habe in diesem Moment das absolute Bewusstsein zu existieren, unabhängig von dem, was mich in meiner Beziehung zu meiner eigenen Existenz charakterisiert und ausmacht. Danis Bois Diese Art des Fühlens weiht in die Einzigartigkeit des Menschen ein. Es ist ein Gefühl, das mit einem Akt des Bewusstseins verbunden ist: „Ich weiß, dass ich existiere, weil ich fühle, dass ich existiere“. Phase des Eintauchens Ich habe nach und nach eine gewisse Anzahl von Nuancen, um die Selbstgewissheit die …

Weiterlesen …